Strittmatters Laden

Strittmatter-Tour ca. 50 km

(Kurztourvariante ca. 35 km)

Spremberg – Bühlow – Talsperre Spremberg – Bräsinchen – Bagenz – Wadelsdorf – Hornow – Bohsdorf – Reuthen – Bloischdorf – Graustein – Spremberg

Wem die Strecke zu lang ist, der kürzt ab und spart sich den Weg um die Talsperre:  Spremberg – Weskow – Sellessen – Groß Luja – Wadelsdorf usw. und kommt so auf ca. 35 km.

Erwin Strittmatter hat seiner Heimat mit der autobiografischen Romantriologie "Der Landen" ein Denkmal gesetzt. Unsere Radtour folgt den Spuren von Esau Matt, wie er sich in dem Buch nennt, von Grodk (Spremberg) nach Bossdom (Bohsdorf) und zurück. In Spremberg haben wir im Hotel Stadt Spremberg Quartier bezogen. Auf einem Spaziergang durch die Stadt entdecken wir die ehemaligen Zeitzeugen, die mit Gedenktafeln gekennzeichnet sind . Im Schloss ist eine interessante Dauerausstellung zu Leben und Werk des Schriftstellers zu bewundern. Wir folgen der Spree, linkes Ufer, auf dem Spreeradweg bis zur Talsperre Spremberg. Über Bräsinchen und Bagenz geht es nach Wadelsdorf. Vorher machen wir Halt in Bagenz am Reiterhof mit Lamazucht. Wir durchqueren die Niederlausitzer Heidedörfer. Nach Hornow müssen wir unbedingt reinfahren, da wir eine Kostprobe in der Schokoladenmanufaktur Felicitas nehmen möchten. Die süßen Köstlichkeiten aus belgischer Schokolade sind es Wert und der freundliche Empfang der Gäste auch. Die alte Feldsteinkirche St. Martin mit echten Holzkugeln im Gemäuer aus den Hussitenkriegen ist sehenswert. Der Laden in Bohsdorf wurde unter Verwendung der Originalausstattung dem Aussehen der 20er und 30er Jahre nachgestaltet. Wir dürfen nicht nur schauen, sondern auch Werke von Strittmatter, Videos und CDs kaufen. Auf dem ausgeschilderten Rundwanderweg bis zum Felixsee können wir noch weitere historische Stätten der Romantriologie kennen lernen. Der Felixsee war in den 20er Jahren eine Grube, die heute ein Anziehungspunkt für die Naherholung ist. Ein neuer Aussichtsturm bieten einen tollen Blick über die Landschaft. Zurück geht es über Reuthen (Park) und Bloischdorf. Strittmatter liebte Pferde und das Landleben. Die Museumsscheune in Bloischdorf gibt Auskunft über das frühere Leben auf dem Lande und hat außerdem eine der urtümlichsten katholischen Kirchen der Gegend aufzuweisen. Neben der B156 führt der Radweg zurück nach Spremberg.

Die gesamte Strecke ist leicht zu fahren, die Radwanderwege sind größtenteils asphaltiert und der Radweg neben der B 156 ist durch Bäume geschützt.

Öffnungszeiten des Ladens:
Mo. – Fr. 10 – 17 Uhr
Sa/So/Feiert. 10 – 12 Uhr und 13 – 17 Uhr
Januar und Februar geschlossen, Öffnung auf Anfrage