Bergbautour

Kleine Bergbautour

Tagebau und neue Landschaften in der Niederlausitz ca. 43 km

Spremberg – Schwarze Pumpe – Terpe – Sabrodt – Bluno – Proschim – Welzow – Neupetershain – Geisendorf – Steinitz – Tagebau Welzow-Süd – Pulsberg – Spremberg

Braunkohletagebau und Energieerzeugung prägen die Niederlausitz bis heute. Bereits im Jahre 1843 wurde in der Grube Julius bei Spremberg Braunkohle gewonnen. Diese Tour bietet nicht nur Technikinteressierten viele Eindrücke. Neben den Informationen über die Braunkohle- und Energiegewinnung wird auch die rekultivierte Landschaft um Spremberg zum Erlebnis.

Im Schloß Spremberg hat das Niederlausitzer Heidemuseum seine Heimat. Vor Beginn der Radtour können wir uns über die Geschichte der Spremberger Region und des Braunkohlebergbaus informieren. Sehr reizvoll zeigt sich die Umgebung des Schlosses mit dem Schwanenteich und dem sich anschließenden Georgenberg (136 m über NN). Das Stadtzentrum von Spremberg wurde in den letzten Jahren liebevoll restauriert. Rund um den Marktplatz entstanden neue Bauten, die Lange Straße präsentiert sich als Bummelmeile. Die Kreuzkirche ist das älteste Baudenkmal der Stadt.

Interessant ist auch die Auferstehungskirche auf dem Schomberg. Sie wurde um 1200 in Pritzen erbaut, 1988/89 im Zusammenhang mit der Umsiedlung von Pritzen abgetragen und 1992/94 in Spremberg wieder errichtet.

Auf einem straßenbegleitenden Radweg entlang der B 97 geht es von Spremberg nach Schwarze Pumpe. Das Kraftwerk ist eines der modernsten und leistungsfähigsten Braunkohlekraftwerke der Welt und ist ein glänzendes Beispiel für gelungene Industriearchitektur. Im multimedialen Besucherzentrum direkt am Eingang des Unternehmens können wir uns über die Stromerzeugung informieren und eine Kunstausstellung bewundern. Wir drehen eine Runde um das Werk und fahren weiter durch das Gebiet der Terpschen Brüche und studieren den mit zahlreichen Dokumentationen ausgestatteten Lehrpfad nach Sabrodt, ein typisches sorbisches Reihendorf. Wir sehen uns das Ostereiermuseum an und erfahren viel über die sorbische Kultur. Sabrodt und Bluno werden bald Teil einer Seenlandschaft sein, die sich noch im Bau befindet aber schon jetzt sehr beeindruckend ist. Die Fahrt geht weiter nach Proschim und Welzow. Touren durch den Tagebau bietet das Besucherzentrum EXCURSIO an. Auf der weiteren Tour nach Neupetershain hat man Einblick in den aktiven Tagebau Welzow-Süd. Gut Geisendorf und Steinitz sind die nächsten Stationen, bevor es um den aktiven Tagebau herum durch die rekultivierte Fläche zurück nach Süd-Osten geht in Richtung Pulsberg.Nach Spremberg fahren wir auf dem Spee-Neiße-Radweg, überqueren die B 97 und fahren in Richtung Spreeufer auf den Spreeradweg zurück.

Wer mehr Zeit hat als ein Wochenende, fährt die gesamte Niederlausitzer Bergbautour mit ca. 450 km.